Sorgen kann man teilen. 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei.

einfach anrufen

 Tel. 0800 / 1110111 • 0800 / 111 0 222 • 116 123 Ihr Anruf ist kostenlos 

News

Advent-Newsletter

Was für eine hübsche, mutmachende Idee! Weil der Advent 2022 überschattet ist vom Krieg in der Ukraine, der Energiekrise und vielen düsteren Zukunftsprognosen, gibt die TelefonSeelsorge in diesem Jahr fünfmal – jeweils am Adventssamstag und am Freitag vor Weihnachten – eine Mutmach-Geschichte als Newsletter heraus. Wer sich vielleicht auch über ein kleines Zeichen gegen Entmutigung und Frust freuen würde, kann sich hier ganz einfach anmelden:
https://www.telefonseelsorge.de/mut-machen-im-advent

Denn wir können auch mit kleinen Dingen etwas ins Positive ändern – für andere und damit auch für uns selbst.

 

Lass uns drüber reden - Gedanken zum Welttag der Suizidprävention

Beim Stichwort „Volkskrankheit“ denkt man an Diabetes oder Bluthochdruck, Rückenleiden oder Krebs. Tatsächlich gehören aber auch Depressionen dazu: Etwa fünf Prozent der 18- bis 65-Jährigen sind betroffen. Und dies mit massiven Auswirkungen wie Schlafstörungen, Appetitverlust und verschiedenen körperlichen Beschwerden – von der physischen Belastung ganz zu schweigen! Dies kann tödliche Folgen haben: Die TelefonSeelsorge Deutschland erklärt mit Blick auf den Welttag der Suizidprävention am 10. September, warum das Gespräch mit selbstmordgefährdeten Menschen so wichtig ist: 9.206 Menschen sind laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2020 in Deutschland durch Suizid gestorben. Damit übersteigt ihre Zahl deutlich die Zahl der durch Verkehrsunfälle, Mord und Totschlag, illegale Drogen und AIDS zu Tode gekommenen Personen.

„Über Suizid wird zu wenig geredet“, sagen Frank Ertel und Michael Hillenkamp, Vorsitzende der TelefonSeelsorge Deutschland. „Wenn jemand das Thema anspricht, stößt er meistens auf Hilflosigkeit und Überforderung beim Gegenüber. Das möchten wir ändern.“

Das Thema Suizid verlangt Gesprächspartner*innen enorm viel ab. Einsamkeit, schwere körperliche oder psychische Erkrankungen, unbewältigte Traumata und wirtschaftliche Not quälen Menschen mit Suizidgedanken. Bei vielen lasse der Druck durch ein von Offenheit und Zugewandtheit geprägtem Gespräch zumindest für eine Weile nach, weiß Ertel. Ein Telefonat kann einen großen Unterschied machen: Es kann Leben retten.

Dich belasten Suizidgedanken? Die Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden hat ein offenes Ohr für Dich: Du erreichst uns kostenlos und gebührenfrei rund um die Uhr gebührenfrei unter  0800/1110111 und  0800/1110222.

Wenn Du lieber schreiben statt reden möchtest: auf dieser Seite findest Du die Kontaktdaten für E-Mail oder Chat.



 

Vor-Ort-Beratung

 

Offen für ein Gespräch vor Ort

Sie können auch zu einem persönlichen Gespräch vorbeikommen. Die Beratung vor Ort geschieht

- anonym

- vertraulich

- kostenfrei

- kurzfristig

und durch hauptamtlich Mitarbeitende.

 

Mainz: Krisen und Lebensberatung Wiesbaden: Krisen und Lebensberatung
Schusterstraße 54 Emser Str. 18
55116 Mainz  65195 Wiesbaden
Tel: 0 61 31 / 22 05 11 Tel: 0611 / 598 715

Angebot

Krisen- und Lebensberatung für Einzelne und Paare

Sprechzeiten

Sie können Termine telefonisch vereinbaren. Gegebenenfalls hinterlassen Sie dazu bitte Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter.

 

 

 

 

Noch unsicher?

Rufen Sie uns an

Vor-Ort-Beratung

 

Offen für ein Gespräch vor Ort

Sie können auch zu einem persönlichen Gespräch vorbeikommen. Die Beratung vor Ort geschieht

- anonym

- vertraulich

- kostenfrei

- kurzfristig

 

Mainz: Krisen und Lebensberatung

Schusterstraße 54

55116 Mainz 

Tel: 0 61 31 / 22 05 11

 

Wiesbaden: Krisen und Lebensberatung

Emser Str. 18

65195 Wiesbaden

Tel: 0611 / 598 715

 

Angebot

Krisen- und Lebensberatung für Einzelne und Paare

Sprechzeiten

Sie können Termine telefonisch vereinbaren. Gegebenenfalls hinterlassen Sie dazu bitte Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter.

 

 

 

 

Noch unsicher?

Rufen Sie uns an